Untethered Jailbreak iOS 4.2.1: Bringt Redsn0w-Monte Zerwürfnis unter den Hackern?

Hacker sind auch nur Menschen. Sie haben eigenen Ansichten und Meinungen. Wie auch in den besten Familien kommt es auch unter den Mitgliedern der einzelnen Dev-Teams von Zeit zu Zeit zu Streitigkeiten. In der letzten Zeit ist mir allerdings seine zunehmende Häufung dieser Auseinandersetzungen aufgefallen.

Zunächst wäre da eine regelrechte Tweet-Schlacht zwischen @Musclenerd und @p0sixninja zu nennen. Damals ging es um denangeblich geleakten Shatter-Exploit von @comex. Bereits hier zeigte sich, dass die Hacker nicht derart auf einer Wellenlänge liegen, wie es eigentlich nötig wäre, um mit Apple optimal mithalten zu können.

Nun spielt sich ein ähnliches Schauspiel zwischen zwei anderen Hackern ab. Wer aktuell mal den Twitter-Account vonSherif_Hashim verfolgt hat, wird feststellen, dass der Name @chpwn sehr häufig auftaucht. Die beiden streiten sich offenbar darüber, dass die neue Redsn0w-Version, die einen untethered Jailbreak von iOS 4.2.1 unter Voraussetzung der SHSH-Files von 4.2b3 ermöglicht (Kurz: Monte), die Entstehung von illegalen 4.2b3 IPSW fördert. Der Sherif vertritt hierbei den Standpunkt, dass es am Nutzer ist, sich an gewisse Regeln zu halten. Chpwn sieht dies offenbar ganz anders. Dieser Zwist ging sogar soweit, dass @chpwn @sherif_hashim bei Twitter geblockt hat.

Ich persönlich finde diese Geschichte relativ beunruhigend, weil die Hacker so ihre Zeile leicht aus den Augen verlieren könnten. Redsn0w-Monte hin oder her, um mit Apple mithalten zu können, ist es nötig, dass man an einem Strang zieht. Hoffen wir einfach, dass die Streitigkeiten beigelegt werden und neue Tools wie der untethered Jailbreak für iOS 4.2.1 planmäßig erscheinen können.

Quelle: Roadrunnerswelt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *