Wer laut Lacht, macht sich verdächtig

Na dann wollen wir mal ne aNSAge machen: Bei dem BOMBEN Wetter muss ich jeden Abend den Rasen SPRENGEN und mit GIFT spritzen, sonst SCHIESST mir das Unkraut wie verrückt in die Höhe. Sieht zwar nett aus, wenn die Disteln blühen, muss aber trotzdem VERNICHTET werden, bevor da einer barfuß drauf tritt.Außerdem macht meine Freundin immer voll den TERROR, wenn der Garten nicht aussieht wie der vorm WEISSEN HAUS. Ich sage ihr zwar immer, dass da auch kein TOD überm Zaun HÄNGEN möchte, aber ihr kennt das ja: Die WAFFEN einer Frau… dagegen ist Mann einfach MACHTlos.

Naja, in diesem Sinne, ich muss dann auch weiter, der SNOWDEN war eben hier und hat das reinste CHAOS hinterlassen, und jetzt ratet mal, wer den ganzen Hundedreck wieder wegmachen darf?!?!

Internet – Aufschrei in Kanada wegen neuen Gebühren

Die Internet-Provider in Kanada wollen erreichen, dass ihre Kunden ihre Internet-Nutzung nach dem übertragenen Datenvolumen bezahlen müssen.

Von Georg Wieselsberger |Datum: 03.02.2011; 16:40 Uhr

Der Aufschrei unter den kanadischen Internet-Nutzern ist entsprechend groß. Ginge es nach den großen Internet-Anbietern des Landes, würden künftig auch normale Anschlüsse ähnlich abgerechnet wie Mobiltelefone. Damit würden die Internet-Nutzer lautOpenmedia.ca wesentlich mehr für weniger Internet bezahlen müssen.

Kleinere Provider sollen von den großen Anbietern gezwungen werden, sich dem Preis-Schema anzuschließen, so dass den Kanadiern letztlich keine Wahl bliebe, die neuen Gebühren zu bezahlen. Diese sollen bei zwei kanadischen Dollar pro GByte liegen.

Wie HardOCP meldet, hätte dies kuriose Folgen. So wäre es dann beispielsweise billiger, eine 160 GByte große SSD zu kaufen, die Daten darauf zu kopieren, das Laufwerk per Kurier innerhalb von 24 Stunden innerhalb von Kanada zu verschicken und es anschließend wegzuwerfen, als 160 GByte herunterzuladen.

Quelle: GameStar.de

Immer mehr US-Akademiker kritisieren die sozialen Netzwerke

Eine Welle des Cyberskeptizismus scheint die USA zu erfassen. Immer mehr Akademiker und Buchautoren äußern sich in ihren Publikationen äußerst kritisch über Netzwerke wie Facebook oder Twitter. So würden diese zu einer Vereinsamung der Individuen führen, statt zur Kommunikationsvielfalt beizutragen.

Die Nützlichkeit von sozialen Netzwerken, wie Facebook oder den VZ-Netzwerken, ist immer wieder umstritten. Für die Einen ist es eine moderne Form der Selbstoffenbarung und somit der freiwillige Beitrag zum gläsernen Bürger. Für die Anderen ist es ein spaßiger Zeitvertreib und eine gute Chance um berufliche sowie soziale Kontakte zu pflegen. Führende amerikanische Soziologen bezeichneten nun die immer verbreitete Form der Kommunikation viá Instant Messenger, Facebook oder Twitter als Form einer modernen Idiotie.

Die MIT-Professorin Sherry Turkle startet mit ihrem neuen Buch „Alone Together“ einen Angriff auf das Informationszeitalter. Sie bezeichnet darin diese Art der Kommunikation als „krankhaft“, wenn sie zur Gewohnheit würde. So lautet ihre These vereinfacht, dass Technologie eine Gefahr für unser Leben darstellt, da sie uns weniger menschlich werden lässt. So sei es reine Illusion, dass wir nun bessere Möglichkeiten der Kommunikation hätten. In Wirklichkeit trüge dies zur Vereinsamung des Individuums bei und stumpfe unser zwischenmenschliches Verhalten ab.

Befürworter scherzen, dass die Kritiker eventuell Probleme beim Umgang mit dieser neuen Technologie hätten. Schließlich sei es nicht so, als würden in Cafés alle Menschen nur noch auf ihren Laptop starrend schweigend nebeneinander sitzen. So würde die reale Welt, nach der sich die Kritiker zurücksehnten, nie existiert haben. So haben man beispielsweise früher auf Reisen schweigend nebeneinander gesessen, wo heutzutage jeder mit seinem Smartphone in der Lage ist, mit der ganzen Welt zu kommunizieren. Letztlich ist man sich darüber einig, dass es man die Zeit nicht zurück drehen kann und dass eine Art allgemein akzeptierte Nettiquette entwickeln werden muss.

BILD-QUELLEN: Gulli.com ARCHIV

TEXT-QUELLEN: GUARDIAN

Geschrieben von PLATONSERBE auf Gulli.com AM SONNTAG, 23.01.2011 02:27 UHR