Schüsse in Nürnberger Asylbewerber-Unterkunft

NÜRNBERG – In einer Unterkunft für Asylbewerber in Schafhof sind am Dienstag zwei Schüsse aus einer Schreckschusswaffe abgegeben worden. Die Polizei nahm einen Verdächtigen fest.

„Schusswechsel in der Schafhofstraße.“ Die erste Meldung ließ Schlimmes befürchten. Der Vorfall entpuppte sich am Ende jedoch als weniger dramatisch. Was sich am Dienstagabend gegen 19 Uhr im Detail in der Unterkunft in Schafhof abspielte, ist allerdings noch unklar. Ersten Informationen zufolge kam ein Mann, der selbst nicht in der Unterkunft lebt, in das Heim. Er sprach einen Bewohner an und fragte ihn nach seiner Nationalität.

Als dieser nur den Kopf schüttelte, weil er die Frage offensichtlich gar nicht verstanden hatte, ging der Unbekannte in den zweiten Stock. Dort stieß er auf zwei Bewohner und geriet mit ihnen in Streit. Schließlich drehte der Unbekannte um und ging wieder nach unten. Im Eingangsbereich der Unterkunft gab er laut Dieter Appel von der Einsatzzentrale der Polizei zwei Schüsse ab. Zwei Projektile wurden sichergestellt. Bei näherer Betrachtung stellte sich heraus, dass sie aus einer Schreckschusswaffe stammen müssen.

In der Nähe fand die Polizei am Ende auch einen Schreckschussrevolver. Die Polizei fahndete im Umfeld der Schafhofstraße nach dem Schützen und nahm schließlich einen Verdächtigen fest. Welches Motiv hinter der merkwürdigen Tat stecken könnte, war am Abend noch unklar. Auf einen ausländerfeindlich motivierten Übergriff deutete Polizeiangaben zufolge zunächst nichts hin. Der Verdächtige soll selbst einen Migrationshintergrund haben. Die Schafhofstraße war abgeriegelt. Polizisten durchsuchten die Unterkunft nach Fremden und Verletzten. Zunächst war von zwei Verletzten die Rede gewesen. Dem war aber nicht so. Der Verdächtige wurde auf der Inspektion Ost vernommen.

Foto: Roland Melk

Quelle: NN

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *