Abschalten unmöglich – Piratenpartei hilft Ägypten, Online zu gehen AUFRUF zur Hilfe für Ägypten

Wie alle totalitären Staaten versucht das Regime Mubaraks, den
Informationsfluss zu kontrollieren und zu blockieren. Derzeit sind
Mobilfunkverbindungen und vor allem Internet-Verbindungen ins Ausland
blockiert.

Verschiedene Landesverbände der Piratenpartei Deutschlands, unter ihnen
Bayern und Niedersachsen, unterstützen die Aktion der Gruppe Telecomix
[http://www.telecomix.org] und helfen mit Rat, Tat und Geld, damit
Ägyptens Bürger wie in „alten Zeiten“ über das Telefon ins Internet
gehen können: Über Modem-Einwahlknoten in Europa stellen die Aktivisten
von Telecomix den Informationsaustausch für Ägypten sicher.

„Einfach das Internet abschalten – das geht schon lange nicht mehr.
Digitale Informationen kann man auch anders austauschen, als über die
großen Anbieter. Amateurfunk und klassische Modemverbindungen sind
momentan zwei gute Alternativen“, sagt Stefan Körner,
Vorstandsvorsitzender des Landesverbands Bayern.

Und der niedersächsische Vorsitzende Jens-Wolfhard Schicke geht mit
gutem Beispiel voran: „Um den Menschen in Ägypten dabei zu helfen, ihre
Sicht der Dinge in die Welt hinaus zu tragen, habe ich mir vorhin ein
altes Modem organisiert. Das nimmt jetzt Datenverbindungen an und leitet
sie dann über einen Knoten in Amerika weiter ins Internet. Wenn Anrufe
das Land verlassen können, dann gilt das erst recht für digitale Daten –
wenn auf der anderen Seite jemand den Empfang ermöglicht.“

Journalisten bitten wir um die Verbreitung dieser Nachricht und vor
allem um die Verbreitung der Telefonnummern, unter denen die Bürger
Ägyptens sich einwählen können:

Auf einer Seite von Telecomix
<http://pad.telecomix.org/ep/pad/view/ro.g2xz3UiIdt95/latest> stehen
immer die aktuell funktionierenden und verifizierten Einwahlnummern.
Wir bitten darum, zu respektieren, dass diese Leitungen für Ägypter
gedacht sind und frei bleiben.

Jeden, der noch ein Modem sein eigen nennt, rufen wir auf, das Modem,
seine Leitung und etwas Bandbreite zur Verfügung zu stellen und die
eigenen Daten an Telecomix zu übermitteln – dazu einfach diesem Link
folgen:
http://chat.werebuild.eu/?nick=dialup..&channels=dialup&uio=d4

Alle anderen, die helfen möchten, bitten wir, an folgendes Konto zu spenden:

PENG – Gesellschaft zur Förderung von Design, Kunst und Kommunikation e.V.
Kontonummer: 678430018
Mainzer Volksbank
BLZ 551 900 00

Die Einwahlnummern werden so lange bestehen, wie in Nordafrika und
anderswo die Leitungen gekappt sind und die Finanzierung reicht – im
Dienste der Pressefreiheit, der Informationsfreiheit, der Freiheit der
Kommunikation.

Pressekontakt:
Piratenpartei Deutschland
Landespressestelle Bayern
Aleks A.-Lessmann | Pressesprecher
Mail: presse@piratenpartei-bayern.de
Tel: (089) 38 164 693-1
Postfach 44 05 34
80754 München

Die Piratenpartei Deutschland (PIRATEN) beschäftigt sich mit den
entscheidenden Themen des 21. Jahrhunderts. Das Recht auf Privatsphäre,
eine transparente Verwaltung, eine Modernisierung des Urheberrechtes,
freie Kultur, freies Wissen und freie Kommunikation sind die
grundlegenden Ziele der PIRATEN. Außerdem engagiert sich die Partei
gegen einen Überwachungsstaat und gegen die zunehmende Missachtung des
Grundgesetzes, sowie einer gerechten Teilhabe aller an der Gesellschaft
und ihren Wohlstand.

Bei der Bundestagswahl im September 2009 erreichte die Piratenpartei
aus dem Stand 2,0 Prozent bzw. 845.904 Stimmen. Im Vergleich zur
Europawahl im Juni 2009 (0,9 Prozent, 229.464 Stimmen) konnten die
Piraten die Zahl ihrer Stimmen sogar fast vervierfachen. Die
Piratenpartei hat mittlerweile über 12.000 Mitglieder. Alleine im
Landesverband Bayern deutlich über 2.500.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *